SaaS-Produktentwicklung zur skalenübergreifenden kontinuierlichen Vitalitäts- und Waldschadensanalyse mittels multisensoraler Fernerkundungsdaten und künstlicher Intelligenz - FirSt_2 - 

Laufzeit: 01.07.2020 bis 30.06.2023

Das Verbundprojekt „FirSt2.0“, gefördert im Rahmen der Förderrichtlinie „mFUND“ des BMVi, ist angelaufen. Das Konsortium, zu dem neben dem Waldbesitzerverband Niedersachen die Technische Universität Berlin, das Thünen-Institut für Waldökosysteme, der Landesforst Mecklenburg-Vorpommern, der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen, der Nationalpark Bayerischer Wald und die Luftbild Umwelt Planung GmbH als Projektkoordinator gehören, hat sich vorgenommen die Vorteile von kostenlosen und kommerziellen Satellitendaten, Cloud Computing und Machine Learning zu bündeln und auf die Schadensproblematiken des Waldes anzuwenden. Ziel des Projektes ist die Entwicklung von Anwendungen für Desktop und mobile Endgeräte, welche unterschiedliche Schadereignisse (Sturm, Kalamitäten, Trockenheit, Feuer) und Schadketten kontinuierlich überwachen und Waldbesitzern so ein verbessertes Waldmanagement ermöglichen. Wissenschaftliche Mitarbeiterin für den Waldbesitzerverband Niedersachen ist Dr. Aletta Grimrath, deren Schwerpunkt innerhalb des Projektes die Einbringung der Interessen und Bedürfnisse der Privatwaldbesitzer in die Produktentwicklung sein wird.

 

Weitere Informationen zu den Projektpartnern finden Sie hier

https://www.lup-umwelt.de/waldschadensanalysen-fue-projekt-first-2-0/

http://forestwatch.lup-umwelt.de/

https://www.geoinformation.tu-berlin.de/menue/das_fachgebiet/aktuelles/#c999863

https://www.thuenen.de/index.php?id=10966&L=0

 

Informationen zur Förderrichtlinie:

https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/DG/mfund-foerderung-mobilitaet-4-0.html